Girls, Girls, Girls – Unsere All Girls Lateinformation stellt sich vor

Tänzerinnen und Tänzer, die sich gemeinsam und dabei noch synchron über das Parkett bewegen, sind ein wahrer Augenschmaus. Sogenannte Formationen kennt man aus sämtlichen Tanzstilen. Ob aus dem Ballett, Hip Hop, Urban Dance oder den Standard- und Lateintänzen. Die Illusion des Spiegelbildes und die dabei resultierenden Aufstellungswechsel (sogenannte Bilderwechsel) sind dabei das wohl wichtigste Element.

Im Tanzsport darf sich Österreich sogar als (kleine) Formationstanznation bezeichnen. Bei den letzten Welt- und Europameisterschaften in den Lateintänzen war immer zumindest ein Team im Finale. Und jetzt gibt es in Österreich auch die Möglichkeit von Lateinformationen, die nur aus “Girls” bestehen. Da wollen auch wir Saalfeldner mitmischen!

Nach dem Training der All Girls Lateinformation beantworteten Johanna Angermann (links) und Gloria Bumhofer (rechts) noch ein paar Fragen. Wir erfahren mehr über ihre Tanzanfänge und den bisherigen Werdegang der Formation.

All Girls Formation kurz erklärt

Die All Girls Formationen sind ein neues Pilotprojekt des Österreichischen Tanzsportverbandes (ÖTSV). Die Formationen dabei bestehen aus 6 bis maximal 16 „Girls“ und messen sich auf (vorerst) nationalen Wettkämpfen. Die Choreografien bestehen aus den 5 Lateintänzen Samba, Cha Cha Cha, Rumba, Paso doble und Jive. Die Tänze werden dabei solo, aber in der Gruppe getanzt.

Aktuell gibt es im TSC HIB Saalfelden ein B- und ein A-Team. Das B-Team ist vor allem für Einsteigerinnen perfekt. Dort geht es in erster Linie um den Spaß am Tanzen in der Gruppe und die ersten Lateintanz-Basics. Das A-Team ist die Wettkampfgruppe. Dort stehen Turniere und die Verbesserung der tänzerischen Qualität im Fokus.

Für wen ist die All Girls Formation geeignet? Für alle Mädels zwischen 15-29, die das Tanzen in der Gruppe lieben und die Lateintänze kennenlernen wollen.

Von Beginn an dabei: Johanna Angermann

Johanna hat ihre ersten Tanzerfahrungen bei der Balleröffnung ihres Maturaballs mit ihrem Freund Marco gemacht. Danach sind die beiden durch einen Arbeitskollegen zu uns in den Tanzsportclub gekommen. Seit dem tanzen sie immer freitags bei unseren Paartänzern, den “Friday Dancers”. Nach ihrem Studium musste aber eine neue Herausforderung her.

Ich hab’s als Challenge gesehen um zu lernen, mehr aus mir heraus zu kommen.

Johanna

Wie würdest du als “Gründungsmitglied” den Werdegang der Gruppe beschreiben?

Wir waren alle sehr unterschiedlich und es hat eine Zeit gebraucht bis jede ihren Platz gefunden hat. Es hat ja keine von uns Erfahrungen mit einer Formation gehabt. Mit der Zeit hat sich herauskristallisiert, wer wirklich Spaß dabei hat. Das ist jetzt der harte Kern 😉

Natürlich hat Corona mitgespielt, denn es war nicht einfach – gerade für ein Team! Jetzt sind wir ein viel eingespielteres Team, weil jede ihren Platz gefunden hat. Es geht alles viel schneller! Das ist das Coole.

Im Sommer diesen Jahres konntet ihr ja zum ersten Mal auch der Öffentlichkeit zeigen wer ihr seid. Wie war diese Erfahrung für dich?

Megacool! Das pusht mich, es motiviert mich, dass ich noch mehr trainiere. Der Auftritt war bis jetzt mein Highlight in der Formation.

Wenn du das Team in drei Worten beschreiben müsstest, welche wären es?

Motiviert, fokussiert, mit Spaß dabei.

“Teamküken” Gloria Bumhofer

Gloria ist seit Oktober 2020 mit dabei. Durch die Proben für ihren Maturaball (der danach leider abgesagt werden musste), ist sie auf die Formation aufmerksam geworden. Ihre Anfänge bei der Formation hat sie im B-Team gemacht. Seit Frühjahr 2021 ist sie Mitglied im A-Team.

Das Training ist immer lustig und fokussiert. Es geht immer etwas weiter. Wir helfen und unterstützen uns gegenseitig – das ist für mich sehr wichtig.

Gloria über die All Girls Formation

Nach deinem Einstieg in die All Girls Formation wurde durch Corona ja alles anders. Wie hast du diese Zeit in der Formation erlebt?

Ja, leider gab’s am Anfang nicht viele gemeinsame Trainings im Tanzsaal, weil wir durch den Lockdown auf Online-Training und Videos umstellen mussten. Beim ersten gemeinsamen Zoom-Training vom B- und A-Team hab ich die anderen Mädels eigentlich zum ersten Mal gesehen. Das hat mich voll motiviert.

Wie war denn diese Online-Trainingszeit für dich?

Ich habe viel trainiert, weil es für mich ein Ausgleich für die Schule war. Man hat ja sonst nichts machen können. Du warst daheim und es war Winter. Wir haben daheim gerade umgebaut und dann hab ich mit meinem Laptop im Gästezimmer trainiert.

Im Gegensatz zum Großteil der anderen Mädels in der Gruppe hattest du ja keine tänzerischen Vorkenntnisse. Umso mehr freut es uns, dass du im A-Team mit dabei bist. War der Einstieg schwierig für dich?

Die Choreo vom B-Team war ein voll guter Grundstock. Ich habe dann schon viele Schritte für die Choreo vom A-Team gekonnt. Sarah hat auch viel mit mir geübt. Das hat mir voll geholfen. Du kannst sie alles fragen und so oft wiederholen wie du willst.

Wir würdest du die Formation in Stichwörtern beschreiben?

In jeder Hinsicht bunt. Liebe Mädels. Eine Herausforderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.